24.06.2019

Neue Studie zu reproduktionstoxischen Stoffen am Arbeitsplatz erschienen

Als reproduktionstoxisch eingestufte Stoffe am Arbeitsplatz werden auf EU-Ebene derzeit durch die Chemical Agents Directive (CAD, Richtlinie 98/24/EC) geregelt. Eine Studie im Auftrag des Generaldirektorats Beschäftigung, Soziales und Integration untersuchte, wie am effektivsten Schutz vor reproduktionstoxischen Stoffen am Arbeitsplatz gewährt werden kann und inwieweit solche Stoffe auch unter der Carcinogens and Mutagens Directive (CMD, Richtlinie 2004/37/EC) geregelt werden sollten. Diese Studie unter Leitung von Risk and Policy Analysis, Ltd. und unter Beteiligung von FoBiG, wurde nun veröffentlicht und ist hier zugänglich.

Bei weiterführenden Fragen wenden Sie sich bitte an Klaus Schneider.